Barocke Tänze              

Die fünften Klassen werden zum Galaabend einen Tanz aus der barocken Zeit vorführen. Sie haben schon einige Wochen vor der Projektwoche angefangen zu proben.                             

Bühne/Technik

Das Bühnenbauteam kümmert sich um alle Kleinigkeiten rund um den Bühnenaufbau und das Aufstellen der Tische und Deko.

Chor 

Im Projekt Chor wird gesungen und getanzt. Gesungen werden die suahelischen Lieder "Ki Suaheli", "Ni nani", "Asante sana Yesu" und "Nimekubali Kumfata Yesu". Die englischen Lieder "Oh, when the saints go marchin in" und "Heaven is a wonderful place". Zu den Tänzen, die getanzt werden, gibt es keine Titel, so Frau Lötzsch. Geprobt wird von 8:30 - 13:00 Uhr.

Galaabend

Die Gruppe, die für den Galaabend zuständig ist kümmert sich um die Organisation, Moderation und das Basteln von Deko.

Küche/Bar

Das Küche und Bar Team sorgt für das Essen am Galaabend. Ein teil des Teams kellnert und der andere Teil erstellt die Speise- und Getränkekarte.

Mode

Die Schüler kreieren mithilfe von zwei Designern verschiedene Kleider, Röcke und andere Kleidungsstücke. Meist verwenden sie dazu Stoffe und Ideen aus den letzten Jahren, um die Themen der letzten Jahre wiederaufleben zu lassen und diese am Sonntag dem Publikum vorzustellen.

Kunst XX

Kunst XX beschäftigt sich mit dem Bergbau. Sie zeichnen Münzen und stellen einen Wissensberg aus bemalten Briefumschlägen dar. Sie schauen sich Bergmannsanzüge an und probieren andere Techniken wie zeichnen, malen und Durchlichtcollage aus.

Big Band

Sie proben für das Konzert am Freitag und haben nur eine Woche dazu Zeit. Zur Big Band gehört auch eine AG. In den nächsten Tagen sind sie in der Aula zum Üben. Ein paar Lieder müssen sie allerdings noch vertiefen.

Natur pur  

Ein Insektenhotel steht in Planung. Es ist eine Ergänzung im Schulgarten des Gymnasium Marienbergs. Die Skizze steht, nun geht`s an das Aufbauen. Das Insektenheim wird mit 6 Fächern ausgeschmückt und wird 1,50m groß und 20cm tief. Es wird schon deftig gehämmert.

Dimensionen

Im Projekt Dimensionen geht es um das Fahrrad fahren. Jeden Tag steht ein anderes Ziel an. Am Montag zum Beispiel fuhr die Gruppe zur Neunzehnhainer Talsperre.

VorBilder

Die Gruppe Vorbilder hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre eigenen Idole auf dem Laufsteg zu präsentieren indem sie ihren Kleidungsstil in der KV-Woche dem Publikum zu zeigen.

Die Klasse machts (Tiere)

In diesem Projekt geht es darum den Tieren zu helfen. Der eine Teil der Klasse baut Kratzbäume für Katzen. Der andere Teil backt Leckerlis für die Tiere.

Am Mittwoch wollen sie in den Zoo gehen. Gegen Ende der Woche haben sie vor, eine Collage zu basteln.

Die Klasse machts (Sport)

In diesem Projekt macht die Klasse 6c größtenteils Sport. Am Montag spielen sie Ballspiele in Lauta auf dem Sportplatz. Dienstags sind sie im Naturschutzzentrum im Schwarzwassertal und machen dort Geocaching. Von dort laufen sie wieder nach Marienberg. Am darauffolgenden Tag sind sie in der Strobelmühle klettern. Am nächsten Tag löten sie eine "heiße Platte" und nähen ein Emojikissen. Am letzten Tag gehen sie im Aqua Marien schwimmen.

Brasilien

Alle, die dieses Projekt gewählt haben, waren nach dieser Woche erschöpft. Die ganze Woche Fußball zu spielen ist zwar schön, aber auch sehr anstrengend. Die größeren mussten dazu auch noch mit dem Fahrrad jeden Morgen erst einmal nach Gelobtland fahren und dieser Weg ist aufgrund der Steigung sehr anstrengend.

Montanität

Ein Teil der Gruppe Montanität beschäftgt sich mit dem Klöppeln eines XXL-Bildes, und der andere Teil mit dem Fotografieren der Bergmannszeit. 

Medien

Die Mediengruppe kümmert sich um den Blog und die Kulturversuchwebseite, erstellt die Eintrittskarten und dreht einen Dokumentarfilm zum 20. KV.

Turnen

In dem Projekt Turnen befassen sich die Schüler mit Frau Clausner und Frau Weidauer mit den grundlegenden Turnelementen und probieren auch noch schwere Turnelemente aus. Außerdem treten sie am Donnerstag am Galaabend auf.

Breakdance

In dieser Woche wollen alle etwas über Breakdance lernen, und diese Art zu tanzen auch einmal ausprobieren. Dazu haben sie sich Helme besorgt, um den Kopf zu schützen und natürlich auch die passende Musik.